drupal counter

Samstag, 11. März 2017
1 Tag in Frankfurt

Diese Tagesfahrt führt uns in die Mainmetropole, weil es dort drei Ausstellungen zu sehen gibt, die die Mitglieder eines Kunstvereins interessieren dürften. Die Schirn zeigt die große Ausstellung von René Magritte, dessen Einfluss auf die Gegenwartskunst nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Doch nicht nur der belgische Surrealist ist ein Grund morgens in den Intercity zu steigen, sondern auch die Ausstellung „Primary Structures“ im Museum für moderne Kunst. Es geht um die impulsgebenden Arbeiten der Minimal Art aus den 1960er Jahren und den Einfluss dieser amerikanischen Kunstrichtung auf die internationale Gegenwartskunst. Last but not least zeigt die DZ Bank die sich für ihre fotografische Sammlung einen Namen gemacht hat, alte und neue Werke des Essener Bildhauers und Fotografen Johannes Brus: Ein intensiver Tagestrip also, der sich gerade wegen der kurzen und schnellen Zugverbindungen und wegen seines dichten, intensiven Programms unbedingt lohnt. Gemeinsames Mittagessen in Frankfurt und Entspannung während der Zugfahrt eingeschlossen. Anmeldung bei Frau Aderholz ab sofort, damit reserviert werden kann. Fahrt mit dem ICE 509 ab 7.54 Uhr, Ankunft in Frankfurt: 9.52 Uhr. Rückreise mit dem ICE 750 um 19.07 Uhr ab Frankfurt. Ankunft in Essen: 21.15 Uhr.


Samstag, 18. März 2017, 18 Uhr
Arme Sammler
Ausstellungseröffnung

„Arme Sammler“ mag als Titel und in Hinblick auf Kunst merkwürdig klingen. Gemeinhin gilt Kunst als teuer und ihre Sammler gelten in der Regel eher als wohlhabend! Doch der Kurator und Autor Peter Funken und der Künstler Andreas Koch sammeln Kunst mit bescheidenen Mitteln und zeigen auf überraschende Weise, dass es auch ganz anders gehen kann. Für die Mitglieder des Kunstverein Ruhr und ihre Freunde ein Grund zum Staunen, stellen die beiden doch eine ebenso kleine, wie feine und doch beachtlich-raumfüllende Ausstellung mit Werken aus Privatbesitz vor, die allesamt erschwinglich waren, oder (z.B. als Edition) noch sind. Mit Werken von WOLS, Marcel Duchamp, Francis Picabia, Martin Kippenberger, Rupprecht Geiger, Gereon Inger, Franz Ackermann, Sigmar Polke, Rosemarie Trockel, Bernd Koberling, Erich Reusch, Thomas Kapielski, Fritz Balthaus, Martin Eder, Gundula Schulze, Heike Pallanca, Peter Pilz u.v.a.. Ein lohnender, wirklich ungewöhnlicher Abend mit einigen Überraschungen. Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse und des Kulturbüros der Stadt Essen.

2017 März

2017
  - September
  - August
  - Juli
  - März
  - Februar
  - Januar
2016
  - Dezember
  - November
  - August
  - Juli
  - Juni
  - April
  - März
  - Februar

  - Januar
2015
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - August
  - Juli
  - Juni
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar
2014
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - September
  - August
  - Juli
  - Juni
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar
2013
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - August
  - Juli
  - Juni
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar
2012
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - September
  - August
  - Juli
  - Juni
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar

  - Januar
2011
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - September
  - Juli
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar

  - Januar
 Archiv
  - 2010
  - 2009
  - 2008
  - 2007
  - 2006
  - 2005
  - 2004
  - 2003
  - 2002
  - 2001
  - 2000
  - 1999
Kunstverein Ruhr e.V. - Kopstadtplatz 12 - 45127 Essen - Tel: 0201 22 65 38 - Fax: 0201 61 61 98 86 - E-Mail: sekretariat@kunstvereinruhr.de - Impressum