drupal counter

NADJA VERENA MARCIN
#SOPHYGRAY
RAUMINSTALLATION

21. November 2021 bis 13. Februar 2022
Eröffnung: Sonntag, 21. November 2021, 12 Uhr
Einführung: Peter Friese
Die Künstlerin ist anwesend

#SOPHYGRAY ist eine Einzelausstellung der Künstlerin Nadja Verena Marcin, die von künstlicher Intelligenz gesteuerte Algorithmen und Technologien aus feministischer Perspektive durchleuchtet. Ein Audio-Bot, der eigens für die Ausstellung entwickelt wurde, verfügt über die Fähigkeit, live mit Besucherinnen und Besuchern zu sprechen. In diesen Unterhaltungen kann es um Identität, Rollenzuschreibungen, Kunst oder Feminismus gehen. Die Basis der Perspektiven und Ansichtsweisen des Bots bilden unterschiedliche Essays wichtiger Theoretikerinnen, beispielsweise der Autorin und Aktivistin Audre Lorde (1934-1992) oder der Wissenschaftlerin Donna Haraway (*1944). In einer Kombination aus philosophischer, humorvoller, zum Teil absurder Sprache, macht #SOPHYGRAY auf eindringliche Weise Klischees und eingeschliffene Sprach- und Handlungsmuster bewusst, dekonstruiert, unterläuft und entlarvt mit alltäglichem Sprachgebrauch und Habitus verbundene Stereotypsierungen.

Eine raumgreifende Mixed-Media-Installation, bestehend aus zwei korrespondierenden Videoprojektionen, welche die Künstlerin in einer Doppelrolle als Gynoid und Mensch zeigen, dient dabei als Verortung und räumliche Erweiterung des Audio-Bots. Am 15. Januar 2022 wird eine Live-Performance der Künstlerin im Ausstellungsraum stattfinden, die auf die bisherigen Gesprächsverläufe und Interaktionen von Besucherinnen und Besuchern mit #SOPHYGRAY Bezug nimmt und dabei insbesondere die Darstellung und Nutzung weiblicher Stimmen in intelligenten Systemen, wie wir sie bereits von Amazons Alexa, Microsofts Cortana oder Apples Siri kennen, kritisch auf die Waagschale legt. Ein Katalog ist in Planung.

SAVE THE DATES

Pressegespräch: Freitag, 19. November 2021, 12 Uhr

Peter Friese (künstlerischer Leiter) und Nadja Verena Marcin (Performance- und Medienkünstlerin) stehen für Interviews zur Verfügung.

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 21. November 2021, 12 Uhr

Performance: #SOPHYGRAY (Performance), Samstag, 15. Januar 2022, 19 Uhr

Alle Veranstaltungen finden unter den aktuellen Bestimmungen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie statt.

Die Ausstellung wird durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW und das Programm NEUSTART Modul C des BBK– Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler gefördert und entstand in Kooperation mit dem Max-Plank-Institut Berlin. Weitere Sponsoren des Projektes sind das Kulturamt der Stadt Essen, die Firma Novatec, EPSON, Allbau, Gerriets, Repro Terminal, Aquasun, die Sparkasse Essen und das Berliner Stadtteilzentrum Süd-Ost.

 

Mit freundlicher Unterstützung durch:
 
       
       
       
 

 

1. Bild:
#SOPHYGRAY (Installation), 2021 © NVM Studio/VG-Bildkunst, Bonn, Foto: Adèle Perrin.

2. Bild:
#SOPHYGRAY (Edition), 2021© NVM Studio/VG-Bildkunst, Bonn, Foto: Adèle Perrin.

Bild 3-10:
© Klaus Schwichtenberg, 2021
Ausstellungen

2021
  - NADJA VERENA MARCIN
  - THE MACHINE
  - SEE! PERFORMANCE
2020
  - FORT
  - Roland Schappert
  - Markus Huemer
  - Björn Behrens
2019
  - Carl Emanuel Wolff
  - Julian Röder
  - Thomas Rentmeister

  - Douglas Kolk
2018
  - Thomas Klegin
  - Michael Reisch
  - Aurora Reinhard
  - Manfred Holtfrerich
2017
  - Sibylle Springer
  - Reinhold Budde
  - Dieter Kiessling
  - Arme Sammler
2016
  - Fritz Balthaus
  - Tobias Venditti
  - Ein weiteres Beispiel...
  - Juergen Staack
2015
  - Almut Linde
  - Frantiček Klossner
  - Philipp Goldbach
2014
  - Helmut Schweizer
  - Susanne Weirich
  - Stefan Wissel
2013
  - Erich Reusch
  - Mariana Vassileva
  - Paul Schwer
  - Almut Linde
  - Peter Hochscheid
2012
  - François Morellet
  - Christian Haake
  - Stephan Baumkötter
  - Werner Ruhnau
2011
  - Gerda Schlembach
  - Susann Körner
  - Judi Werthein
  - Gary Hill
  - Klara Hobza
2010
  - Korpys / Löffler
  - Gaylen Gerber
  - Daniel Blaufuks
  - Maximilian Moll
2009
  - Christian Helwing
  - Sandra Peters
  - Jürgen Paas
2008
  - Liza Nguyen
  - Kyungwoo Chun
  - Achim Bertenburg
2007
  - VA Wölfl
  - Gudrun Kemsa
  - Richard Long

  - Werner Ruhnau
  - Markus Sixay
2006
  - D. von Windheim
  - Fotoarbeiten
  - Eva-Maria Schön
  - Alexandra Ranner
2005
  - Maik + Dirk Löbbert
  - Achim Bitter
  - Christian Boltanski
  - Ingo Günther
  - F. Hörnschemeyer
2004
  - Jean François Guiton
  - Rainer Splitt
  - Horst Müller
  - John Armleder
  - Arpad Dobriban
2003
  - Dan Flavin
  - Christian Stock
  - Heimo Zobernig
  - Lawrence Weiner
2002
  - Bogomir Ecker
2001
  - Katharina Grosse
  - Adrian Schoormans
2000
  - Karin Sander
  - Sery C.
  - Mischa Kuball
1999
  - Johannes Brus
  - N. Schwontkowski
1998
  - Terry Fox
  - Klaus G. Gaida
  - Ingold Airlines
  - Michael von Kaler
1997
  - Raimund Kummer
  - Hans-Peter Porzner
1996
  - Ulrich Erben
  - Rudolf Herz
  - Yuji Takeoka
1995
  - Norbert Prangenberg
1994
  - Gerhard Richter
1993
  - Timm Ulrichs
  - herman de vries
1992
  - Nikolaus Lang
  - Thomas Lehnerer
1991
  - Anna & Bernhard Blume
  - Tony Cragg
  - Jochen Gerz
  - Wolfgang Stiller
1990
  - Franziska Megert
  - Henk Visch
Kunstverein Ruhr e.V. - Kopstadtplatz 12 - 45127 Essen - Tel: 0201 22 65 38 - Fax: 0201 61 61 98 86 - E-Mail: sekretariat@kunstvereinruhr.de | Impressum - Datenschutz