drupal counter

Susanne Weirich
Chinese Boxes

29. Juni bis 21. September 2014
Eröffnung: Sonntag, 29. Juni, 12.00 Uhr

Susanne Weirich hat für den Ausstellungsraum des Kunstverein Ruhr eine beeindruckende, tagsüber begehbare und nachts von Außen einsehbare Rauminstallation geschaffen. Höchst anschaulich werden dabei chinesische Beerdigungsrituale und eine spezifische Trauerkultur, wie sie auch in der Gegenwart fortbesteht. Chinesisches Brauchtum verbindet sich auf erstaunliche Weise mit der uns vertrauten europäisch-amerikanischen Medienwelt. Kommunikationsformen zwischen Lebenden, Toten und Untoten werden mit der Tradition chinesischer Grabbeigaben verknüpft. Diese Papier-Imitationen von Konsumobjekten werden zum großen Teil noch in Handarbeit gefertigt. Rituell werden sie vor allem am chinesischen Tag der Toten, dem Qingming-Fest, geopfert und verbrannt. Die Papierobjekte erleichtern den Toten die Reise ins Jenseits und ermöglichen es den Lebenden, mit ihnen lange nach ihrem Begräbnis in Kontakt zu treten. Dabei interpretieren die Hinterbliebenen den aufsteigenden Rauch und den Flug der Asche.

Die Präsentation im Kunstverein Ruhr inszeniert in einer seriellen Objekt-Landschaft Elemente des neuen Rituals des Chinese Boxing. Drei chinesische Facharbeiterinnen, verschachtelte Take-Away Boxen, Reinraum-Kleidung und eine 20-minütige Filmerzählung öffnen einen neuartigen Kanal zu rätselhaften und noch unerfüllten Wünschen.

Videofilm von Susanne Weirich (Full HD, Farbe, 19’, D 2014),
Darstellerinnen Zhuona Hu, Qingqing Lyu, Ning Wang, Ximin Yan
Crew Konzept, Regie | Casting | Ausstattung: Susanne Weirich
Kamera: Dieter Fietzke | Kamera (Foto): Andreas Langfeld | Schnitt: Janine Dauterich
Produzenten: Susanne Weirich, Robert Bramkamp (BramkampWeirich GbR)

Während der Sommerpause des Kunstvereins vom 20. Juli bis zum 11. August sind die Installation und der Film CHINESE BOXES nur durch das Schaufenster einsehbar. Ab dem 12. August ist die Installation wieder begehbar.

www.susanneweirich.com

  Sparkasse Essen  

Fotos:
(1) Dieter Fietzke
(2-7) Andreas Langfeld

Ausstellungen

2017
  - Arme Sammler
2016
  - Fritz Balthaus
  - Tobias Venditti Hanglagen
  - Ein weiteres Beispiel...
  - Juergen Staack
2015
  - Almut Linde
  - Frantiček Klossner
  - Philipp Goldbach
2014
  - Helmut Schweizer
  - Susanne Weirich
  - Stefan Wissel
2013
  - Erich Reusch
  - Mariana Vassileva
  - Paul Schwer
  - Almut Linde
  - Peter Hochscheid
2012
  - François Morellet
  - Christian Haake
  - Stephan Baumkötter
  - Werner Ruhnau
2011
  - Gerda Schlembach
  - Susann Körner
  - Judi Werthein
  - Gary Hill
  - Klara Hobza
2010
  - Korpys / Löffler
  - Gaylen Gerber
  - Daniel Blaufuks
  - Maximilian Moll
2009
  - Christian Helwing
  - Sandra Peters
  - Jürgen Paas
2008
  - Liza Nguyen
  - Kyungwoo Chun
  - Achim Bertenburg
2007
  - VA Wölfl
  - Gudrun Kemsa
  - Richard Long

  - Werner Ruhnau
  - Markus Sixay
2006
  - D. von Windheim
  - Fotoarbeiten
  - Eva-Maria Schön
  - Alexandra Ranner
2005
  - Maik + Dirk Löbbert
  - Achim Bitter
  - Christian Boltanski
  - Ingo Günther
  - F. Hörnschemeyer
2004
  - Jean François Guiton
  - Rainer Splitt
  - Horst Müller
  - John Armleder
  - Arpad Dobriban
2003
  - Dan Flavin
  - Christian Stock
  - Heimo Zobernig
  - Lawrence Weiner
2002
  - Bogomir Ecker
2001
  - Katharina Grosse
  - Adrian Schoormans
2000
  - Karin Sander
  - Sery C.
  - Mischa Kuball
1999
  - Johannes Brus
  - N. Schwontkowski
1998
  - Terry Fox
  - Klaus G. Gaida
  - Ingold Airlines
  - Michael von Kaler
1997
  - Raimund Kummer
  - Hans-Peter Porzner
1996
  - Ulrich Erben
  - Rudolf Herz
  - Yuji Takeoka
1995
  - Norbert Prangenberg
1994
  - Gerhard Richter
1993
  - Timm Ulrichs
  - herman de vries
1992
  - Nikolaus Lang
  - Thomas Lehnerer
1991
  - Anna & Bernhard Blume
  - Tony Cragg
  - Jochen Gerz
  - Wolfgang Stiller
1990
  - Franziska Megert
  - Henk Visch
Kunstverein Ruhr e.V. - Kopstadtplatz 12 - 45127 Essen - Tel: 0201 22 65 38 - Fax: 0201 61 61 98 86 - E-Mail: sekretariat@kunstvereinruhr.de - Impressum