drupal counter

Markus Huemer
ALS DIE WAHRHEIT ZU SIEGEN DROHTE, LIEF ICH ZU IHR ÜBER

Neue Bilder
08. Juni bis 06. September 2020
Finissage und Künstlergespräch Sonntag, 06. September 2020, 12 Uhr
Peter Friese im Gespräch mit Markus Huemer

Der österreichische Künstler Markus Huemer überprüft mit den Mitteln der Malerei die Kunsttauglichkeit digitaler Medien. Im Wissen, dass gemalte Welten ebenso wie Netzwelten imaginierte artifizielle Sphären sind, entwickelt er eine ganz eigene Bildsprache, in der er dem Problem der Wirklichkeit, der Konstruktion von Realitäten und deren Wahrnehmung mit malerischen Mitteln nachgeht. Es geht in den neueren Arbeiten aber auch im Sinne einer Institutionskritik um das Ausstellen von Kunst in den dafür vorgesehenen Räumen und Institutionen. Und um die Frage, wie sich auf diese Weise eine Bildsprache entwickeln lässt, die die Kompositionsprinzipien und andere formale Parameter der Moderne zu ihrem Bestandteil macht. Für den Ausstellungsraum des Kunstvereins hat Huemer ganz aktuell acht z.T. großformatige Bilder gemalt, die auf überzeugende Weise der 2003 im Kunstverein Ruhr gezeigten Ausstellung von Heimo Zobernig Reverenz erweisen. Bilder, die nicht „zitieren“ „kopieren“ oder sonstwie paraphrasieren, sondern Kunst nach Kunst vielschichtig referieren und reflektieren. Die für den Ausstellungsraum charakteristischen beiden Pfeiler waren schon 2003 Ausgangspunkt für die Intervention des ebenfalls aus Österreich stammenden Zobernig. Sie tauchen in den Bildern Huemers verdoppelt, vervielfacht, mehrfach gespiegelt und ineinander verschachtelt auf. Dabei fällt auf, dass der Österreicher mit durchaus traditionell zu nennenden malerischen Mitteln ganz neue Räume und Sphären schafft, die den Ausstellungsraum zu durchdringen und zu erweitern scheinen. Als gelte es neben der räumlich nachvollziehbaren dritten auch eine vierte Dimension zu entwerfen. Neben dem perspektivisch nachvollziehbaren Realraum entsteht ein virtueller innerbildlicher Raum, der nicht nur Zobernigs Eingriff von 2003 auf malerische Weise erweitert, sondern auch dem White Cube des Kunstverein Ruhr als solchem eine über die empirische Realität hinausgehende Raumdimension zu geben in der Lage ist.

Markus Huemer hat exklusiv für den Kunstverein eine Edition geschaffen, die die eigenwillige Befragung des Raumes mit bildlichen Mitteln fortsetzt. Auch diese Arbeiten werden bei dieser Gelegenheit vorgestellt. Wir bitten natürlich beim Besuch dieser Ausstellung unbedingt auf die vorgegebenen Hygienevorschriften zu achten.

http://www.markushuemer.de
https://www.instagram.com/markus.huemer
https://www.instagram.com/kunstvereinruhr
https://www.facebook.com/KunstvereinRuhr

Mit Unterstützung durch die Allbau Stiftung, das Kulturbüro der Stadt Essen, Linz Kultur und ReproTerminal.

   

Ausstellungen

2020
  - Roland Schappert
  - Markus Huemer
  - Björn Behrens
2019
  - Carl Emanuel Wolff
  - Julian Röder
  - Thomas Rentmeister

  - Douglas Kolk
2018
  - Thomas Klegin
  - Michael Reisch
  - Aurora Reinhard
  - Manfred Holtfrerich
2017
  - Sibylle Springer
  - Reinhold Budde
  - Dieter Kiessling
  - Arme Sammler
2016
  - Fritz Balthaus
  - Tobias Venditti
  - Ein weiteres Beispiel...
  - Juergen Staack
2015
  - Almut Linde
  - Frantiček Klossner
  - Philipp Goldbach
2014
  - Helmut Schweizer
  - Susanne Weirich
  - Stefan Wissel
2013
  - Erich Reusch
  - Mariana Vassileva
  - Paul Schwer
  - Almut Linde
  - Peter Hochscheid
2012
  - François Morellet
  - Christian Haake
  - Stephan Baumkötter
  - Werner Ruhnau
2011
  - Gerda Schlembach
  - Susann Körner
  - Judi Werthein
  - Gary Hill
  - Klara Hobza
2010
  - Korpys / Löffler
  - Gaylen Gerber
  - Daniel Blaufuks
  - Maximilian Moll
2009
  - Christian Helwing
  - Sandra Peters
  - Jürgen Paas
2008
  - Liza Nguyen
  - Kyungwoo Chun
  - Achim Bertenburg
2007
  - VA Wölfl
  - Gudrun Kemsa
  - Richard Long

  - Werner Ruhnau
  - Markus Sixay
2006
  - D. von Windheim
  - Fotoarbeiten
  - Eva-Maria Schön
  - Alexandra Ranner
2005
  - Maik + Dirk Löbbert
  - Achim Bitter
  - Christian Boltanski
  - Ingo Günther
  - F. Hörnschemeyer
2004
  - Jean François Guiton
  - Rainer Splitt
  - Horst Müller
  - John Armleder
  - Arpad Dobriban
2003
  - Dan Flavin
  - Christian Stock
  - Heimo Zobernig
  - Lawrence Weiner
2002
  - Bogomir Ecker
2001
  - Katharina Grosse
  - Adrian Schoormans
2000
  - Karin Sander
  - Sery C.
  - Mischa Kuball
1999
  - Johannes Brus
  - N. Schwontkowski
1998
  - Terry Fox
  - Klaus G. Gaida
  - Ingold Airlines
  - Michael von Kaler
1997
  - Raimund Kummer
  - Hans-Peter Porzner
1996
  - Ulrich Erben
  - Rudolf Herz
  - Yuji Takeoka
1995
  - Norbert Prangenberg
1994
  - Gerhard Richter
1993
  - Timm Ulrichs
  - herman de vries
1992
  - Nikolaus Lang
  - Thomas Lehnerer
1991
  - Anna & Bernhard Blume
  - Tony Cragg
  - Jochen Gerz
  - Wolfgang Stiller
1990
  - Franziska Megert
  - Henk Visch
Kunstverein Ruhr e.V. - Kopstadtplatz 12 - 45127 Essen - Tel: 0201 22 65 38 - Fax: 0201 61 61 98 86 - E-Mail: sekretariat@kunstvereinruhr.de | Impressum - Datenschutz