drupal counter

Abraham David Christian

Ohne Titel (Raschainas), 2020

Graphit auf Papier, 5 Unikate, je 24 x 33 cm, rückseitig beschriftet: "Jahresgabe Kunstverein Ruhr Raschainas 2020", signiert, gerahmt.

1.000,- € / 1.100,-,-€*
*Preise für Mitglieder/Nichtmitglieder

Für den Kunstverein Ruhr hat Abraham David Christian 2020 fünf Zeichnungen ausgewählt, die in den Bergen Graubündens entstanden sind. Doch wollen uns diese reduzierten Blätter etwa Landschaftsimpressionen aus der Südostschweiz zeigen? Sie stehen mit ihrer Reduktion, Mehrdeutigkeit und zugleich Singularität eher für eine universelle, Kulturen und Kontinente übergreifende Formensprache. Abraham David Christian ist in der Tat auf mehreren Kontinenten unterwegs und erfährt auf seinen Reisen Formen, Zeichen und Bilder, die sich ihm wie von selbst einprägen, gleichsam zur Ein-Bildung gelangen. Seine Arbeiten entstehen am Ende in Meditation, sie bilden nichts ab, sondern kommen zustande, werden sichtbar durch Selbst-Vergessen und Konzentration auf das Entstehende. Er-Innern wäre im Kontext dieser Bildfindung ein schönes mehrdeutiges Wort, meint es doch auch den Rück-Griff auf innere Bilder, die irgendwann einmal zur Ein-Bildung gelangt sind. Natürlich kann man diese Zeichnungen und ihre subtilen Linienverläufe, Bogenformen, mäandrierenden, sich überlagernden Kurven beschreiben, umschreiben, benennen – und trifft doch niemals das, was sie eigentlich sind oder sein können. Sie sind keine bildhaften Entsprechungen einer empirisch erfahrbaren Realität, sondern sondern lösen etwas in uns aus, lassen es gleichsam anklingen. Sie berühren innere Bilder, bereits vorhandene Vorstellungen und wirken gerade wegen ihrer Mehrdeutigkeit und Offenheit überhaupt nicht fremd oder irritierend. Sie lassen erahnen, dass alle Formen und Zeichen als Gewordene gleichzeitig da sind, dass es keine Hierarchien oder solitäre Nutzungsrechte des Einen gegenüber dem Anderen gibt. Deshalb ist das, was wir hier sehen, bei uns, aber auch anderswo in der Welt gleichzeitig zuhause.

(vergriffen)

(vergriffen)

(vergriffen)

(vergriffen)

Jahresgabe 2020

2020
  - Björn Behrens
  - Markus Huemer
  - Abraham David Christian
  - Abraham David Christian
  - Jürgen Paas
  - Roland Schappert
  - Paul Schwer
2019
  - Thomas Rentmeister
  - Julian Röder
  - Carl Emanuel Wolff
  - Jürgen Paas
2018
  - Thomas Klegin
  - Michael Reisch
  - Manfred Holtfrerich
2017
  - Sibylle Springer
2016
  - Tobias Venditti
  - Philipp Goldbach
2015
  - Christian Haake
  - Gerda Schlembach
  - Almut Linde
  - Paul Schwer
2014
  - Helmut Schweizer
  - Stefan Wissel
  - Susanne Weirich
  - Erich Reusch
2013
  - Peter Hochscheid
  - Almut Linde
2012
  - Christian Haake
2011
  - Gerda Schlembach
  - Katharina Grosse
2009
  - Jürgen Paas
  - Sandra Peters
  - Christian Helwing
2008
  - Achim Bertenburg
  - Kyungwoo Chun
  - Liza Nguyen
  - Alexandra Ranner
2007
  - Anna & Bernhard Blume
  - Gudrun Kemsa
  - VA Wölfl
2006
  - Maik + Dirk Löbbert
2005
  - Achim Bitter
  - Ingo Günther
2004
  - Rainer Splitt
2003
  - Heimo Zobernig
2002
  - Bogomir Ecker
2001
  - D. von Windheim
2000
  - Mischa Kuball
  - Sery C.
1999
  - Horst Müller
  - N. Schwontkowski
  - Ursula Wevers
1998
  - Res Ingold
  - Michael v. Kaler
1997
  - Raimund Kummer
  - Veronika Schuhmacher
1996
  - Ulrich Erben
1995
  - Tony Cragg
1994
  - Helmut Schweizer
  - Raimund Kummer
1993
  - Herman de Vries
  - Timm Ulrichs
1988
  - H. Landrock-Schumann
Kunstverein Ruhr e.V. - Kopstadtplatz 12 - 45127 Essen - Tel: 0201 22 65 38 - Fax: 0201 61 61 98 86 - E-Mail: sekretariat@kunstvereinruhr.de | Impressum - Datenschutz