drupal counter

VA Wölfl

Ohne Titel (Tod) , 2006/ 2007
Fotoarbeit , signiert nummeriert, gerahmt

Auflage: 8 + 2
Maße: 26 x 20 cm
Preis inklusive Rahmen 300 / 350 € ausverkauft

 

„Übrigens sterben immer die anderen“ steht auf dem Grabstein des Marcel Duchamp. Und dieser Satz passt im übertragenen Sinne auch zu der vom Kunstverein Ruhr aufgelegten Fotoarbeit von VA Wölfl. Das auf den ersten Blick vollkommen schwarz erscheinende Blatt erweist sich bei genauerem Hinsehen als absichtsvoll sehr dunkel gehaltene Nahaufnahme eines Totenschädels. Im Grunde genommen handelt es sich um den bläulich -metallischen Schimmer gewisser Konturen, die sich erst bei intensiver Betrachtung aus der hochglänzenden schwarzen Fläche zu lösen beginnen um als Schädel identifiziert zu werden. Und will man der Sache ganz genau auf den Grund gehen und kommt dem sorgfältig gerahmten Bild ganz nahe, entdeckt man plötzlich in der dunklen Fläche auch sein eigenes gespiegeltes Gesicht. Schädelmotiv und Betrachter werden in Eins gesetzt, als ginge es dem Künstler um einen Appell im Sinne eines Memento Mori. In der Tat enthält diese bildhafte Verschmelzung noch einen (aus den mittelalterlichen Vanitasbildern stammenden) Impuls sich seiner eigenen Sterblichkeit bewusst zu werden. Doch zugleich wird deutlich, dass es sich nicht um den Tod als solchen handelt, sondern um ein Bild, eine Vorstellung, eine kulturelle Konvention, bisweilen ein modisches Apercu auf Gürtelschnallen und T-Shirts. Der Tod als solcher aber ist das Fernste und Undarstellbarste. Nie werde ich von mir sagen können gestorben zu sein, immer ist der Tod ein Diskurs der Lebenden, Indikator dafür, dass der der über den Tod nachdenkt, ihn symbolisch in Bilder fasst, am Leben ist. Duchamp hatte vollkommen Recht.

Jahresgabe 2007

2016
  - Tobias Venditti
  - Philipp Goldbach
2015
  - Christian Haake
  - Gerda Schlembach
  - Almut Linde
  - Paul Schwer
2014
  - Helmut Schweizer
  - Stefan Wissel
  - Susanne Weirich
  - Erich Reusch
2013
  - Peter Hochscheid
  - Almut Linde
2012
  - Christian Haake
2011
  - Gerda Schlembach
  - Katharina Grosse
2009
  - Jürgen Paas
  - Sandra Peters
  - Christian Helwing
2008
  - Achim Bertenburg
  - Kyungwoo Chun
  - Liza Nguyen
  - Alexandra Ranner
2007
  - Anna & Bernhard Blume
  - Gudrun Kemsa
  - VA Wölfl
2006
  - Maik + Dirk Löbbert
2005
  - Achim Bitter
  - Ingo Günther
2004
  - Rainer Splitt
2003
  - Heimo Zobernig
2002
  - Bogomir Ecker
2001
  - D. von Windheim
2000
  - Mischa Kuball
  - Sery C.
1999
  - Horst Müller
  - N. Schwontkowski
  - Ursula Wevers
1998
  - Res Ingold
  - Michael v. Kaler
1997
  - Raimund Kummer
  - Veronika Schuhmacher
1996
  - Ulrich Erben
1995
  - Tony Cragg
1994
  - Helmut Schweizer
  - Raimund Kummer
1993
  - Herman de Vries
  - Timm Ulrichs
1988
  - H. Landrock-Schumann
Kunstverein Ruhr e.V. - Kopstadtplatz 12 - 45127 Essen - Tel: 0201 22 65 38 - Fax: 0201 61 61 98 86 - E-Mail: sekretariat@kunstvereinruhr.de - Impressum