drupal counter

13.September (verlängert) bis 29. November 2020
Roland Schappert
YOU
Die Ausstellung ist nicht mehr begehbar, kann momentan nur durch das erleuchtete Schaufenster betrachtet werden.

Die Schriftbilder von Roland Schappert sehen auf den ersten Blick aus wie schnell, fast absichtslos produzierte Graffiti. Doch meint man schon auf den zweiten Blick sich an die geübten Schwünge asiatischer Kalligraphen zu erinnern, bei denen die Zeichen aus dem Bewegungsfluss der schreibenden Hand spontan gebildet und zugleich sehr präzise platziert erscheinen. Nach einiger Zeit der Betrachtung, in der die Zeichen probeweise in verschiedene neue Beziehungen gebracht werden, erweisen sich diese Werke schließlich als auf mehreren Ebenen lesbar: Die Betrachtenden erleben zu ihrem Erstaunen, wie aus geschwungenen „abstrakten“ Pinselstrichen auf einmal Wörter entstehen und Bedeutungen generiert werden, die durchaus auf die Welt und die Gegenwart, in der wir leben, bezogen werden können. Roland Schappert zeigt in seiner Ausstellung fünf Bilder eines Motivs (YOU) in digitalisierter Form. Hinzu kommen drei weitere großformatige Arbeiten. Die rechte Wand des Ausstellungsraumes wird zum Träger einer mit der Flexscheibe eingeschriebenen Botschaft.

Mit Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Essen, Allbau GmbH, Ströer GmbH, Privatbrauerei Jacob Stauder GmbH und ReproTerminal

roland-schappert.com
you.roland-schappert.com


Dienstag, 22. September 2020, 18.00 Uhr
Mitgliederhauptversammlung
Im Anschluss gegen 19 Uhr:
Kunst und Sprache
Ein Vortrag von Peter Friese

Das gesprochene und geschriebene Wort hat schon vor langer Zeit Einzug in die bildende Kunst gehalten: als Sinnspruch, Randbemerkung und Zitat, als collagiertes Textfragment, als Bestandteil einer Performance, eines Videos oder einer Soundinstallation. Man denke nur an das berühmte Bild einer Pfeife von 1929, unter dem zu lesen ist „Ceci n’est pas une pipe“ - und seinen Bezug zum Surrealismus… Besonders seit der Conceptual Art gelten Text und Sprache als ganz eigenständige Materialien und Medien der bildenden Kunst. Ausgehend von der aktuell gezeigten Ausstellung (Roland Schappert), soll in diesem Vortrag die Rolle, die Text, Sprache, das geschriebene und gesprochene Wort innerhalb der bildenden Kunst spielen, untersucht und dargestellt werden. Mit Beispielen von René Magritte, Joseph Kosuth, Robert Barry, Lawrence Weiner, Art & Language, On Kawara, Hanne Darboven, Robert Indiana, General Idea, Heimo Zobernig, Juergen Staack, Eugen Gomringer, Timm Ulrichs und anderen soll ein Einblick in das komplexe Thema gegeben und der Einfluss der Conceptual Art auf die Gegenwartskunst und ihr Weiterbestehen in zum Teil veränderter Form unter Beweis gestellt werden. Auch hier gelten die Abstands- und Hygieneregeln.

2020 September

2021
  - November
  - September
  - Mai
2020
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - September
  - Mai
  - Februar
  - Januar
2019
  - Dezember
  - Oktober
  - September
  - Juli
  - Juni
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar
2018
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - September
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar
2017
  - Dezember
  - November
  - September
  - August
  - Juli
  - März
  - Februar
  - Januar
2016
  - Dezember
  - November
  - August
  - Juli
  - Juni
  - April
  - März
  - Februar

  - Januar
2015
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - August
  - Juli
  - Juni
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar
2014
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - September
  - August
  - Juli
  - Juni
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar
2013
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - August
  - Juli
  - Juni
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar
2012
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - September
  - August
  - Juli
  - Juni
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar

  - Januar
2011
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - September
  - Juli
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar

  - Januar
 Archiv
  - 2010
  - 2009
  - 2008
  - 2007
  - 2006
  - 2005
  - 2004
  - 2003
  - 2002
  - 2001
  - 2000
  - 1999
Kunstverein Ruhr e.V. - Kopstadtplatz 12 - 45127 Essen - Tel: 0201 22 65 38 - Fax: 0201 61 61 98 86 - E-Mail: sekretariat@kunstvereinruhr.de | Impressum - Datenschutz